Aufführung von "Ankunft" in Claußnitz (14.01.2005)

Lange lag er zurück, unser letzter Auftritt in Claußnitz. Am 18.03.2001 hatte er statt gefunden, damals noch mit "Verloren? Gefunden!". Nach fast vier Jahren war es also nun wieder so weit, und die Kirche Claußnitz bildete die Location für ein weiteres Konzert der "Ankunft"-Tour 2004/05.

Gestresst vom Arbeitstag trafen die Band-Mitglieder und Techniker um 16.30 Uhr an der Gemeinschaft in Burgstädt zum Einladen ein. Bis auf ein abstürzendes Mischpult gab's dabei keine Probleme – wozu brauchen wir das Zeug auch? Nur weg damit... In Claußnitz wurden wir schon sehnsüchtig erwartet – und zwar bereits seit um eins. Da war wohl vorneweg beim Absprechen was schief gegangen. Der Aufbau ging schnell von der Hand, mittlerweile haben wir ja genug Erfahrung mit Hintergrunddeko usw. gesammelt. Nach kurzem Einspielen tauchte dann auch die ersten Chormitglieder auf, zwar 'ne halbe Stunde zu früh, aber egal. Da war wohl vorneweg beim Absprechen...

Kleckerweise kam dann auch der Rest, und das Einsingen konnte begonnen werden. Nun gut, Rest ist ein weiter Begriff, denn die 30 Minuten, die die einen zu zeitig dran waren, kamen andere zu spät... Beim Einregeln klang dann alles noch etwas holprig, dass gab sich aber mit der Zeit. Während wir uns zu einem kurzen Imbiss zurückzogen füllte sich die Kirche, nach offizieller Zählung waren insgesamt rund 300 Besucher da!

Der Gottesdienst begann mit der Begrüßung durch den Pfarrer und einem gemeinsamen Lied, dann waren wir dran. Dabei gelang es uns an die gute Leistung von Auerswalde anzuknüpfen. Andreas' Stimme hielt trotz Erkältung durch, musikalisch gab es keine großen Patzer (nur Janeks Gitarre könnte das nächste Mal ruhig wieder etwas lauter sein) und das Publikum ging gut mit. Gesanglich hatten wir einige Wackler und Textprobleme zu verkraften, doch die fielen (hoffentlich) nicht weiter auf. Auf jeden Fall durften wir hinterher nochmal für 2 Zugaben auf die Bühne zurück ("Go, tell it..." und "Almighty"). Den Abschluss bildete ein Segenslied gemeinsam mit der Gemeinde.

Nach dem Abbau gab es nochmal was zu essen und eine Menge Gespräche, so dass es eine Weile dauerte bis unser Equipment wieder seinen wohlverdienten Ruheplatz im Bandschuppen gefunden hatte. Damit fand also unsere Weihnachtstournee ihr Ende. Insgesamt können wir sehr zufrieden mit dem Erreichten sein, v.a. wenn man die kurze Probezeit sowie die Tatsache, dass wir mit diesem Musical doch weitestgehend Neuland betraten, bedenkt. Sicher wäre an der ein oder anderen Stelle noch mehr drin gewesen, doch das können wir uns ja für eventuelle weitere Auftritte mit "Ankunft" in der Zukunft vornehmen. Uns haben die Auftritte jedenfalls viel Freude bereitet, und ich hoffe den Zuhörern auch.

Martin


(Zum Vergrößern auf die Bilder klicken)

Kommentar abgeben (externer Link zu unserem Blog)

nach oben