Bandprogramm zum Zeltgottesdienst in Burgstädt (26.09.2004)

Anlässlich der 625-Jahrfeier der Stadt Burgstädt fand am gestrigen Sonntag im Festzelt auf dem Anger ein großer Allianzgottesdienst statt. Als Gastprediger konnte Thorsten Hebel aus Berlin, bekannt u.a. durch sein diesjähriges Mitwirken bei Jesus House, gewonnen werden. Gemeinsam mit dem Posaunenchor der Burgstädter Kirchgemeinde waren wir für die musikalische Ausgestaltung verantwortlich. Allerdings trat nur eine kleine Bandbesetzung an, Holger und Janek waren nicht mit dabei.

Bereits um 7.30 Uhr ging es mit Einladen los, unsere Munterkeit ließ angesichts dieser unchristlichen Zeit denn auch etwas zu wünschen übrig. Aufgrung der geringen Anzahl der Beteiligten dauerte dieser ungeliebte Part eines jeden Auftritts ebenfalls etwas länger als üblich, aber kurz vor acht ging es dann vollbepackt los. Im Zelt angekommen wurden wir zunächst von einem 150-Kilo-Wachmann mit einem 1,5-Kilo-Hund begrüßt (es handelt sich hierbei um Schätzwerte), was ziemlich, öhm, amüsant wirkte; außerdem stellte es überraschender Weise eine größere Schwierigkeit dar, uns eine freie Steckdose zu besorgen... Vom noch in der Luft schweben Biergeruch, nein eher Gestank, der vorigen Nacht benebelt, gingen wir an's Aufbauen. Erste Soundchecks gestalteten sich wie zu erwarten etwas schwierig, da Auftritte wie dieser nicht unbedingt unsere gewohnte "Arbeitsumgebung" wiederspiegeln. Parallel dazu spielte sich der bereits erwähnte Posaunenchor ein und das Zelt begann sich langsam zu füllen.

Zum Beginn um 10 Uhr hatte sich schließlich eine recht beachtliche Menge an Besuchern eingefunden, darunter auch einige unserer Chor-Mitglieder sowie der Burgstädter Bürgermeister Naumann. Die Angaben über die genaue Anzahl schwanken zwischen 800 und über 1000 Leuten, also doch eine in dieser Höhe nicht unbedingt erwartete Zahl, da das Wetter wie so oft in den letzten Wochen nicht das beste war (um mal das Wort "beschissen" zu vermeiden). Anstatt der Kirchenglocken riefen diesmal die Salutschüsse des Schützenvereins, welcher das Zelt freundlicherweise zur Verfügung gestellt hatte, zum Gottesdienst. Dies geschah in betörender Lautstärke und weckte gewiss auch den letzten Morgenmuffel. Nach einem kurzen Posaunenvorspiel war unser erstes Vortragslied an der Reihe, "Dennoch" von Ararat, diesmal von Kerstin vom Schlagzeug aus gesungen. Im Verlauf des Vormittages waren mit "Kommt atmet auf", "Wag den Sprung in Gottes Hände" und "Leben in vollen Zügen" alle "üblichen Verdächtigen" eines Burgstädter Allianzgottesdienstes vertreten und wurden meist gemeinsam von den Bläsern und uns begleitet. Zweites Vortragslied war mit "Herr, du bist Liebe" ein Klassiker der Adora- bzw. Gospellight-Geschichte, verfasst vom langjährigen Mastermind Jörg Börner. Augenscheinlich noch einigen bekannt, wurde hier mitgesungen und -geklatscht und somit auf die Predigt von Thorsten Hebel eingstimmt. Dieser wurde von Pfr. Saft mit einigen Anspielungen auf seinen Ruf als Frauenschwarm begrüßt, welcher von einigen weiblichen Band- und Chor-Mitgliedern sogleich bestätigt wurde... Die Gemeinde erlebte nun eine engagierte und unterhaltende Predigt, die relativ kurz gehalten war und dennoch vieles zu veranschaulichen verstand. Nach deren Ende zog sich das ganze aber doch noch ziemlich in die Länge, hier besteht meiner bescheidenen Meinung nach etwas Korrekturbedarf für die nächste Veranstaltung dieser Art.

Kurz nach halb 12 war dann Schluss, das Abbauen und der Abtransport unserer Anlage ging flott von Statten. Nun stehen wieder die Proben für Weihnachten im Mittelpunkt unserer Aufmerksamkeit, nächster Auftritt ist das "Menschenfischer"-Konzert in Döbeln am 7. November.

Martin



(Zum Vergrößern auf die Bilder klicken)

Kommentar abgeben (externer Link zu unserem Blog)

nach oben