Jubiläumskonzert "Was mir bleibt bist du" in der
Stadtkirche Burgstädt (05.09.2008)

Der erste Auftritt nach der Sommerpause (von Band-Aktivitäten im Rahmen unseres Nebenprojektes einmal abgesehen) war gleich ein ganz besonderer, sowohl für uns als auch für das Publikum. In der Stadtkirche Burgstädt feierten wir unser 35-jähriges Bestehen mit einem speziellen "Best of"-Programm. Unter dem Titel "Was mir bleibt bist du" erklang eine Auswahl aus über 150 Liedern, die Jörg Börner und Andreas Munke im Lauf der Zeit für Band & Chor komponiert hatten. Diese wurden teils neu arrangiert, teils im möglichst originalgetreuen Gewand belassen, und boten so die Möglichkeit zu einer musikalischen Zeitreise.

Nach langen Beratungen konnte mit der Setlist bis auf die ganz frühen Jahre das komplette Schaffen von Gospellight / ADORA eingefangen werden. Aus jedem unserer Großprojekte fanden sich mindestens zwei Lieder im Programm wieder, die Spanne reichte von "Jerusalem" aus dem 1984er "Die Zeit ist nahe" bis hin zu "Gethsemane" aus "Menschenfischer" von 2003. Dazu traten Songs, die zu besonderen Anlässen entstanden waren und mit wichtigen Momenten der Bandgeschichte verbunden sind – zum Beispiel "Ein Haus für Gott und die Gemeinde", welches zur Eröffnung des Neubaus des Ev. Kindergartens entstand und auch zur Einweihung des Neuen Kirchgemeindehauses gesungen wurde, oder das titelgebende "Was mir bleibt bist du", eines der letzten Lieder aus der Feder von Jörb Börner vor seinem Ausscheiden Ende der 1990er. Auch viele Evangelisationslieder wie "Herr, du bist Liebe" oder "Christus ist mein Leben" fanden sich wieder und bildeten den Zeitraum Mitte der 1980er ab, wo viele entsprechende Auftritte absolviert worden waren.

Nachdem sich bereits unsere letzten Konzerte in Burgstädt einer vergleichsweise hohen Zuschauerzahl erfreuen konnten, bestand auch diesmal wieder das Publikum aus ca. 250 Gästen – eine Steigerung zur letzten Jubiläumsaufführung vor fünf Jahren. Auch einige der über 100 (!) ehemaligen Band- und Chormitglieder waren anwesend. Nach der Begrüßung durch die (leider aus Burgstädt scheidende) Kantorin Katharina Scheel wurden zur Einstimmung parallel zum mehrminütigen Instrumentalvorspiel auf einer Leinwand viele Bilder aus der Bandgeschichte präsentiert. Später erschienen dort die Liedtexte und erleichterten das Mitsingen. Durch das Programm führte unsere "Pressebeauftragte" Ute mit zahlreichen Hintergrundinformationen zu den einzelnen Liedern. Das Publikum ließ sich schnell mitnehmen und zollte nach jedem Stück Applaus. Auch die Zahl der "Mitsänger" stieg im Laufe des Abends immer weiter an. Das reichlich 90-minütige Konzert verging durch die große musikalische Abwechslung, die unsere stilistische Entwicklung kennzeichnet, und die zahlreichen unterschiedlichen Solostimmen (fast jeder hatte seine Strophe) wie im Flug. Eindeutiger Höhepunkt war "Ein Haus für Gott und die Gemeinde", zu dem mehrere der Ehemaligen mit nach vorne kamen, gemeinsam mit der aktuellen Besetzung sangen und den längsten Szenenapplaus des Abends mit in Empfang nehmen durften. Nach dem Abschlusslied "Was mir bleibt bist du" ging es für eine Zugabe nochmal auf die Bühne. Im Anschluss folgten noch lange Gespräche mit den Zuschauen – und die Premiere unserer "Jedermann"-DVD, die gerade noch rechtzeitig das Presswerk verlassen hatte!

So bleibt nach einem gelungenen Konzert nur noch eines: unserem HERRN zu danken, der unsere Arbeit ermöglicht, für den wir singen, und der uns schon so lange Zeit bewahrt und segnet. Auf die nächsten 35 Jahre!

Martin


Der Dank für die Bilder geht an Karen und Tobias W.:


(Zum Vergrößern auf die Bilder klicken)

- Kommentar abgeben (externer Link zu unserem Blog)
- Zeitungsartikel zur Veranstaltung 1 (interner Link zur Rubrik "Presse")
- Zeitungsartikel zur Veranstaltung 2 (interner Link zur Rubrik "Presse")

nach oben