Aufführung von "Jedermann" in der LKG Bad Doberan (17.06.2011)

Mittlerweile ist es fast zu einer kleiner Tradition unserer Gruppe geworden, im Mai bzw. Juni eines jeden Jahres eines oder mehrere Konzerte in einem weiter entfernten Ort zu spielen. 2009 beispielsweise waren wir im hessischen Flörsheim-Wicker zu Gast, im Jahr zuvor gab es Auftritte in gleich drei verschiedenen Bundesländern in Babenhausen, Zellerfeld und Elbingerode. Vor sieben Jahren waren wir mit dem damaligen "Menschenfischer"-Programm in Mecklenburg unterwegs gewesen und hatten das Stück in Grevesmühlen, Lübtheen und Schwerin aufgeführt. In diese Ecke verschlug es uns nun wieder, diesmal freilich mit dem aktuellen "Jedermann"-Musical. Das erste von zwei Konzerten ging dabei in Bad Doberan über die Bühne.

Veranstaltungsort war die örtliche Landeskirchliche Gemeinschaft, die ihre Veranstaltungen im Freizeitheim Haus Gottesfrieden am zentralen Alexandrinenplatz des Kurortes abhält. Für Übernachtungsmöglichkeiten war also auch gleich gesorgt. Im Vorfeld waren einige Sonderproben angesetzt worden, lag doch das letzte "Jedermann"-Konzert tatsächlich schon über ein Jahr zurück und hatte Ende Mai 2010 im erzgebirgischen Lauter stattgefunden. Und bei unserem "Jubiläumsauftritt" wollten wir uns natürlich nicht lumpen lassen, denn es war insgesamt bereits die 20. Aufführung des Musicals, welche die Doberaner erleben konnten – so häufig ist noch nie ein Programm in der fast 40-jährigen Bandgeschichte präsentiert worden!

An die 70 Zuschauer sorgten denn auch für ein passendes Ambiente und füllten den Gemeindesaal am Abend bis auf den letzten Platz. Aufgrund der räumlich eher beengten Verhältnisse hatten wir beim Aufbau unserer Traversensystem um 1,50 m verkürzt und auch eine eher unorthodexe Bandaufstellung mit Schlagzeug und Bass ganz vorn, dahinter dann Gitarre und die Keyboards gewählt. Soundtechnisch gab es dafür keine Probleme, alles war transparent und verständlich. Auch die Auf- und Abgänge wurden komplett umgestellt und erfolgten nicht wie sonst von den Seiten, sondern aus dem Rücken des Publikums. Trotz aller Umstellungen lief bis auf ein dezent verunglücktes Instrumentalmotiv am Anfang alles glatt, die lange Auftrittspause war wie eigentlich immer in solchen Situationen nicht spürbar. Entsprechend positiv wurde die Aufführung auch von den Gästen aufgenommen und honoriert, und wir hatten ebenfalls viel Freude dabei, wieder mit dem Musical auf der Bühne zu stehen.

Martin

PS: Weitere Eindrücke zum Umfeld des Konzerts gibt es auch in unserem kleinen Tourtagebuch. Der Dank für das Bildmaterial geht an Lutz.



(Zum Vergrößern auf die Bilder klicken)

Kommentar abgeben (externer Link zu unserem Blog)

nach oben