Aufführung von "Jedermann" in der "Gemeinde Gottes" Wicker (16.05.2009)

Der erste Auftritt in diesem Jahr außerhalb unserer sächsischen Heimat führte uns nach Wicker, einen Orsteil von Flörsheim am Main in der Nähe von Frankfurt. Ein Mitglied der dortigen "Gemeinde Gottes" hatte unseren letzjährigen Auftritt in Babenhausen miterlebt und nun ein Konzert in seiner Heimatgemeinde vorbereitet. So erlebte unser "Jedermann"-Musical seine mittlerweile vierzehnte Aufführung 400 km entfernt in Südwesthessen.

Die rund vierstündige Anfahrt war für einige von technischen Schwierigkeiten geprägt. Das Navigationsgerät wollte nicht so, wie es sollte, und so war ein kleiner Umweg angesagt. Über Darmstadt und Rüsselsheim fanden schließlich doch alle zum Auftrittsort. Dort wartete schon ein opulentes Mittagessen auf uns – die leibliche Versorgung war am gesamten Wochenende hervorragend! So gestärkt konnte es ans Aufbauen gehen. Hierbei kam erstmals unser neues Multicore-Kabel zum Einsatz, auch die Bühnenmikrofonierung war etwas aufgestockt worden. Die dafür nötigen Transportbehältnisse sorgten – zusammen mit der Erweiterung der Lichtanlage – dafür, dass unser Bandschuppen jetzt endgültig aus allen Nähten platzt... Auf der Bühne hatten wir aber genügend Raum zur Verfügung. Und auch genügend Zeit, um in Ruhe einzuregeln, noch einige Szenen zu proben und vor Konzertbeginn gepflegt Kaffee zu trinken.

Die Gastgeber hatten im Vorfeld viel Energie in die Werbung gesteckt, so dass wir am Abend an die 100 Zuschauer willkommen heißen konnten. Nach der Begrüßung durch Thorsten, der den Auftritt organisiert hatte, begann die erste "Jedermann"-Aufführung nach knapp sechs Monaten. Es hatte nur zwei Proben dafür gegeben, doch die Texte und Szenen saßen immer noch sicher. Allen war die Freude anzumerken, das Stück nach der fast halbjährigen Pause wieder spielen zu können. Auch das Publikum ließ sich in die detailreiche Isnzenierung mitnehmen. Bei einigen Liedern wurde mitgesungen, und am Ende gab es stehende Ovationen. Die Nacht verbrachten wir in verschiedenen Privatquartieren. Nach einem gemeinsamen Frühstück am Sonntag morgen waren wir auch am Gottesdienst beteiligt. Dort gestalteten wir eine Lobpreiszeit, in der u.a. Jörg Börners "Herr, du bist Liebe" aus unserem Jubiläumsprogramm "Was mir bleibt bist du" vor- und mitgesungen wurde. Mit einem erneut reichlichen Mittagessen fand ein ereignisreiches Wochenende seinen Abschluss. Einen herzlichen Dank an alle, die sich um die Vorbereitung und unsere Bewirtung verdient gemacht haben!

Martin


Bilder gibt's von Jessica:


(Zum Vergrößern auf die Bilder klicken)

Kommentar abgeben (externer Link zu unserem Blog)

nach oben