Kapitel 10: Alles bleibt anders (2011/12)

Nichts ist beständig außer der Veränderung – so oder ähnlich ließ sich unsere Situation im Jahr 2011 beschreiben. Andreas gab nach 15 Jahren als Band- und Chorleiter bekannt, für die Leitung nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Damit ging nach der langen "Ära Jörg" der zweite prägende Abschnitt der Bandgeschichte zu Ende, da Andreas als Komponist und Texter maßgeblich für den gelungenen Stilwandel seit Mitte der 1990er verantwortlich war. Die Planungen für ein neues Großprojekt wurden dementsprechend Anfang des Jahres vorübergehend auf Eis gelegt, auch wenn Andreas als "normales Mitglied" weiter mit dabei ist. Zum Jahresende schieden dann noch Katrin, Heike W. und Stefan aus (letztere nur für weitere "Jedermann"-Aufführungen). Chor und Band mussten sich in einer verkleinerten Besetzung neu finden. Die ersten entsprechenden Gehversuche wurden von Mitwirkenden und Publikum sehr positiv aufgenommen – es geht also weiter!


Der letzte Auftritt der "alten" "Jedermann"-Besetzung in Halberstadt...

Über das Jahr erlebte das "Jedermann"-Musical noch einige Aufführungen. Mitte Juni 2011 ergab sich die Gelegenheit für eine erneute kleine Mecklenburg-Tour, wie wir sie erstmals 2004 realisiert hatten. Diesmal standen Konzerte in Bad Doberan und Waren (Müritz) auf dem Programm. Auch eine Open Air-Aufführung im Burgstädter Rathaushof konnte Ende Juni endlich durchgeführt werden, nachdem der erste Versuch vor drei Jahren am Wetter gescheitert war. Im September folgte ein weiteres Konzert in Halberstadt.

Parallel fanden die ersten Vorbereitungen zum neuen Weihnachtstück "Sanctus" statt. Die künstlerische Leitung übernahm zunächst Martin, die organisatorischen Fragen – wie bereits zu Beginn der 1990er – Markus. Als Gitarrist stieß Florian hinzu, der bereits zu Weihnachten 2010 mitgewirkt hatte. Drei Lieder aus dem Programm erlebten ihre Vorpremiere zu einem Auftritt bei der "Nacht der offenen Dorfkirche" Ende August 2011 in Ammelshain, das komplette Stück wurde am 2. Advent in Hartmannsdorf uraufgeführt. Die traditionelle kleine Weihnachtstournee führte uns außerdem zweimal nach Burgstädt sowie nach Auerswalde, Taura und Chemnitz.


...und der zweite der "neuen" in Lunzenau

Um das "Jedermann"-Musical auch nach den verschiedenen Abgängen weiter aufführen zu können, waren einige Umbesetzungen nötig. Andreas schlüpfte in die Rolle von Stefan als Mr. DeVil, seine Gitarrenparts wurden von Flo übernahmen. Andrea stellte zusätzlich zu ihrer Rolle als Mutter ab sofort auch Kathrins Glaube dar, was sie zuvor bereits in einigen Fällen ersatzweise getan hatte. Janina und Jessica, die zuvor in kleineren Rollen dabeigewesen waren, standen nun für das ganze Programm mit auf der Bühne. Bei zwei Konzerten im Frühjahr 2012 in Börnichen und Lunzenau feierte das erneuerte Line-up seinen gelungenen Einstand.


Die Bandbesetzung zur Weihnachtstournee 2012/13

Im weiteren Jahresverlauf standen besonders im heimatlichen Burgstädt zahlreiche Konzerte an. Auszüge aus unserem Gospelprogramm "A chance to change" wurden zum Konfirmationsgottesdienst, bei einem Frauenfrühstückstreffen, der Jahrgangsabschlussfeier der Diesterweg-Mittelschule und einer Zeltevangelisation aufgeführt. Zu Weihnachten gab es wieder einmal etwas Besonders zu hören und zu sehen. Andreas hatte eine schon lange gehegte Idee umgesetzt und feierte bei "Gotteskind" sein temporäres Comeback als Komponist. Die Weihnachtsgeschichte wurde darin im Mittelalter-/Folk Rock-Stil umgesetzt. Neben Akustikgitarren und -bass erklangen diverse Flöten, außerdem hatten wir uns mit Stefanie Reinhold eine Violinistin als Gastmusikerin hinzu geholt. Bei den Aufführungen in Hartmannsdorf, zweimal Burgstädt, Chemnitz, Wittgensdorf und Taura erhielten wir viel Lob für den neuen Farbtupfer in unserem Repertoire. Die Chorsänger durften dabei eine kleine Auftrittspause einlegen, waren aber dennoch gut beschäftigt: Nach sechs Jahren "Jedermann" hatten parallel die Proben zum nächsten Großprojekt begonnen...

nach oben