Mein König


© Kerstin und Josepha Arnold

ADORA bereitet auch zu Weihnachten 2016 wieder ein neues Projekt vor. "Mein König" – ein Weihnachtskonzert sowohl mit eigenen Stücken als auch mit aktuellen Liedern von namhaften Komponisten und Textern der christlichen Musikszene, inspiriert von der 2012 erschienen CD "Königskind". Lassen wir uns durch sanfte und eingängige Melodien mit hineinnehmen in die Weihnachtsgeschichte – vom Kind in der Krippe bis hin zum Mann am Kreuz. Begegnungen mit Jesus, unserem Herrn und König – damals und heute.

- Text und Musik: verschiedene Komponisten
- Zusammenstellung und Bearbeitung: Kerstin Arnold
- Uraufführung am 11.12.2016 in Burgstädt

- Akkordeon: Samuel Läufer
- Bass: Mirko Gräser
- Cajon: Jessica Gräser und Samuel Läufer
- Gitarre: Mirko Gräser und Heike Probst
- Klavier: Kerstin Arnold
- Viola: Rebekka Kötteritzsch


O, come, Redeemer of the earth
(Text: Kristyn Getty; Musik: Keith Getty)

1. Am Himmelszelt
(Text: Martin & Katja Denzin; Musik: Martin Denzin)

2. Gesegnet seist du Maria
(Text und Musik: Andreas Munke, aus: "Meine Seele erhebt den Herrn)

Was hat der Herr an mir getan mir der geringen Magd?
Warum hat er mich auserwählt, so plötzlich, ungefragt?

Gesegnet seist du Maria, du trägst das Heil der Welt.
Weil Gott der Herr uns dennoch liebt, hat er dich auserwählt.
Weil Gott der Herr uns dennoch liebt, hat er dich auserwählt.


Zwar höre ich die Worte wohl, doch kann ich's nicht verstehn.
Hat doch solang ich bin mein Leib noch keinen Mann gesehn.

Gesegnet seist du Maria, du trägst das Heil der Welt.
Empfangen durch den heilgen Geist, bringst du den Sohn zur Welt.
Empfangen durch den heilgen Geist, bringst du den Sohn zur Welt.


3. Der Himmel öffnet sich
(Text und Musik: Katja & Martin Denzin)

4. Gloria
(Text und Musik: Dania König)

5. Ich bin ein Hirte auf dem Feld
(Text und Musik: Lothar Kosse)

6. Heute hab ich's gesehn
(Text und Musik: Andreas Munke, aus: "Jenseits der Stille")

Heute hab ich's gesehn, dass noch Wunder geschehn,
dass der Docht nicht verlischt, weil Gott selbst zu uns spricht.
Ein Kind im Stall zeigt, dass Gott uns noch liebt.
Dass es für uns wieder Hoffnung gibt.

Ruf es in jedes Haus! Schrei es weithin hinaus!
Denn der Heiland ist da, nie war Gott uns so nah.
Der Herr der Welt kommt in Elend und Not.
Stellt sich uns gleich, der liebende Gott.

Darum auf lasst uns gehen, unsern Heiland zu sehn!
Alle Nacht dieser Welt hat sein Lächeln erhellt.
Nicht aus Verdienst, nein, aus Gnade allein.
Lässt er uns neu Gottes Kinder sein.

7. Was für ein König
(Text und Musik: Lothar Kosse)

8. Stern über diesem Stall
(Text und Musik: Arne Kopfermann)

9. Kleines Jesuskind
(Text und Musik: Dania König)

nach oben